St. Sebastianus Schützenbruderschaft Hoengen 1756 e.V.

  
 

Rom Wallfahrten der St.Sebastianus Schützenbruderschaft Hoengen 1756 e.V.

 

 

In der schwierigen Zeit von 1933- 1934 unternehmen zwei mutige Schützenbrüder aus Hoengen, eine Pilgerfahrt nach Rom. Der Kassierer Franz Winand Karduck und sein Bruder Reiner fahren mit dem Zug über die Alpen in die Heilige Stadt. Von Papst Pius XI. erhielten sie und noch 40 andere Schützenbrüder aus unserer Gegend, das Anno Santo Kreutz. Vor dem Petersdom machten sie noch eine Gruppenaufnahme und auf diesem Bilde sind einige Schützen mit Hakenkreuzbinde zu sehen. Einige Pilger meinten wohl sich anpassen zu müssen, auch unter den Augen des Heiligen Vaters. Aber zurück zu Winand Karduck, er vermachte später sein „Romkreuz“ der Hoengener Schützenbruderschaft. Es befindet sich beim jeweiligen Brudermeister und dieser ist verpflichtet es an kirchlichen Feiertagen für die Bruderschaft und im Sinne des Spenders zu tragen. 

Anno Santo Kreutz

In der Zeitschrift „der Schützenbruder“ vom März 2001 ist diese Romfahrt von 1933 ausführlich beschrieben.
Papst Pius XI, rief das Jahr 1933 zum Anlass der 1900 jährigen Wiederkehr des Kreuzestodes von Jesus Christus als heiliges Jahr aus. Die Erzbruderschaft führte daher eine Romfahrt durch. In der Ausgabe des „Schützenbruders“ vom September 1933 wird erstmals das Anno-Santo- Kreuz mit folgendem Wortlaut angekündet: „ Das Ehrenzeichen des Papstes! Alle Schützenorganisationen, die ein Jubiläum von 100 und mehr Jahren feiern, erhalten vom heiligen Vater im Anno Santo 1933/34 ein prachtvolles Abzeichen, das an seidenem Bande getragen wird. Das Abzeichen erhalten alle Bruderschaften unter folgenden Bedingungen :

 

1. Die Organisation muss Mitglied der Erzbruderschaft sein.
2. Der Pfarrer als geistlicher Präses muss den Antrag bei der Kanzlei der Erzbruderschaft stellen.
3. Die betreffende Organisation muss das 100. Jubiläum schon gefeiert haben.
4. Ein Mitglied der betreffenden Bruderschaft, Gilde, Gesellschaft usw. muss im Anno Santo das Abzeichen selbst aus der Hand des Heiligen Vaters empfangen. Das Ehrenzeichen wird nicht verschickt, sondern wird vom Papst persönlich übereicht.